Kindern eine Stimme geben: Beteiligung und Partizipation von Kindern mit traumatischen und deprivierenden Erfahrungen

Achtung: soeben neu erschienen!
Hrsg.: Akademie und Beratungszentrum für Pflege- und Adoptivfamilien und Fachkräfte Baden-Württemberg e.V.
ISBN 978-3-00-069827-9

Kinder und Jugendliche haben nach Artikel 12 der UN-Kinderrechtskonvention das Recht, mit ihren Anliegen und Meinungen ernst genommen und von ihrer Geburt an, an Entscheidungen beteiligt zu werden, die ihr Leben elementar betreffen.
Die Rechte der Kinder auf Beteiligung, Beratung und Einbeziehung in den Hilfeplanungsprozess stellen in Deutschland seit Langem ein strukturelles Merkmal der Kinder- und Jugendhilfe dar und wurden mit der Verabschiedung des Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes (KJSG) 2021 weiter ausdifferenziert und gestärkt.
Die Beiträge des Bandes beschäftigen sich aus psychologischer, pädagogischer und juristischer Perspektive mit der Frage, wie das Recht von Kindern und Jugendlichen auf Partizipation in der Praxis verwirklicht werden kann. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen dabei insbesondere Pflegekinder, die deprivierende und traumatische Erfahrungen gemacht haben. Zahlreiche Praxisbeispiele und Fallvignetten zeigen, wie die Teilhabe von (Pflege-)Kindern von Anfang an gelingen kann.

Die Beiträge im Einzelnen (124 Seiten):

Beteiligung und Partizipation von Pflegekindern mit traumatischen und deprivierenden Erfahrungen
Ein Beispiel: Vito

Dr. Ulrike Bischof, Akademie und Beratungszentraum für Pflege- und Adoptivfamiien und Fachkräfte Baden-Württemberg e.V. (ABPA)

beteiligt - berücksichtigt - ernstgenommen
Wie der Anspruch der Partizipation bei Kindern mit schwierigen Erfahrungen umgesetzt werden kann

Sabine Brunner, Marie Meierhofer Institut für das Kind Zürich (MMI)

Wen interessiert's schon? Mich interessiert's!
Beteiligung und Partizipation von Kindern und Jugendlichen mit traumatischen und deprivierenden Vorerfahrungen

Sigrid Mosé, Kreisjugendamt Neustadt a.d. Aisch-Bad Windsheim

Die Beteiligung von Pflegekindern an behördlichen und gerichtlichen Verfahren
Prof. Dr. Ludwig Salgo, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Wann fahren wir wieder Kanu?
Beteiligung und Partizipation von Kindern und Jugendlichen als fachliche Haltung mit langer Tradition im Pflegekinderdienst Waldshut-Tiengen

Im Gespräch: Claudia Stahl, Jugendamt Waldshut-Tiengen

Pflegekinder und der Begleitete Umgang
Erfahrungen einer ehrenamtlichen Umgangsbegleiterin und Pflegemutter

Irmhilf Probst

Wir hatten einfach auch das Glück, dass Frau Hartmann uns begleitet hat oder:
Du musst das wollen, was Dich glücklich macht

Im Gespräch mit Kerstin und Anna-Lena - zwei Schwestern, die in einer Pflegefamilie aufgewachsen sind

Hrsg.: Akademie und Beratungszentrum für Pflege- und Adoptivfamilien und Fachkräfte Baden-Württemberg e.V.
ISBN 978-3-00-069827-9

Jetzt bestellen